„Im Namen des Herrn – Kirche, Pop und Sozialismus“

  • von

Unter diesem Filmmotto trafen sich gut sechzig Interessierte am Abend des 8. September in der Kirche Großhennersdorf zum alljährlichen Kirchenkino. Der Berliner Filmemacher Tom Franke präsentierte dabei seine Dokumentation und gab im Anschluss Einblicke in die Produktion des Filmes und die Hintergründe der vielfältigen Geschehnisse im Film. Er spannte dabei einen Bogen über die Anfänge von Jazz-Gottesdiensten – über die „berüchtigten“ Bluesmessen bis hin zu Punkkonzerten in Kirchen der DDR, und ließ dabei viele damals aktive Pfarrer, aber auch Musiker*innen zu Wort kommen. Der Film versteht sich als Plädoyer für den aufrechten Gang und die Kraft der Musik. Wir sagen Danke für Ihr Interesse, und die Unterstützung seitens des Kunstbauerkinos Großhennersdorf. Durchgeführt wurde der Abend durch die Netzwerkstatt der Hillerschen Villa und der Kirchgemeinde Großhennersdorf-Rennersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*