Da ist ein Mensch. 4 Gedanken zum Advent!

  • von

Nun ist sie da, die schöne Adventszeit. Die Aufregungen dieses besonderen Jahres und das verschobene Zeitgefühl durch Einschränkungen, Vorsicht und Obacht ließen uns oftmals wohl schmunzeln, ob den die Zeit wirklich vergehen wird? Und nun ist sie da, die schöne Adventszeit. Mit 4 kleinen Musikfilmen möchten wir 4 besondere Persönlichkeiten in den Fokus dieser besinnlichen Zeit stellen und zugleich unsere Inhalte des alten Jahres noch einmal besehen. Oft haben wir ein Licht für diese 4 Menschen aus der gesellschaftlichen und künstlerischen Szene des 20. Jahrhunderts angezündet und ihrem Lebenswerk gedacht, welches uns heute einlädt, aus der Vergangenheit heraus den Blick ins Heute zu richten. Freuen Sie sich mit uns auf musikalische, literarische, gesellschaftliche und soziale Gedanken, sowie auf Herzensmomente mit Erich Kästner, Curt Bry, Claire Waldoff und Rose Ausländer. Jeden Samstag auf dem Netzwerkstatt-Blog

Teil 1 (28.11.):  Erich Kästner – Modernes Märchen

Teil 2 (5.12.): Curty Bry – Die Welt ist klein geworden

Die Welt ist klein geworden – Curt Bry

1934. Für viele Menschen klang dieses Lied damals wohl wie eine ferne Utopie aus einer weit vor uns liegenden Zukunft.  Rasant, komplex und ungebremst rast sie auf uns zu und uns voraus: die technische Entwicklung. Menschliche Bedürfnisse scheinen sich auf virtuelle (Tele)Kommunikation, Superlative „höher, schneller, weiter“ und die unüberschaubare Vernetzung über die ganze Welt zu konzentrieren. Eine Beobachtung von 1934 und weder damals noch heute eine ferne Utopie: „Wir haben das Licht elektrisch gemacht, und können uns trotzdem nicht sehen…“ 

Ein imposantes Chanson über Hoffnungen und Abgründe, Lüste und Früste, und zum Schluss die ultimative Handlungsempfehlung…

Curt Bry war einer der führendsten Kabarettautoren im Berlin der frühen 30er Jahre. Nach seiner erzwungenen Emigration nach Amerika hat er nie wieder Musik geschrieben. Völlig zu Unrecht ist Curt Bry in weltweite Vergessenheit geraten. Lasst uns an ihn denken…

Teil 3 (12.12.): Claire Waldoff – Das ist unser Milljöh!

Mein liebes Schmackeduzchen, du kleine Asphaltpflanze. Schnauze vorneweg und das Herz am Fleck, so erscheint uns die eigentlich aus dem Ruhrgebiet stammende Original Berliner Schnauze Claire Waldoff, der Kabarettstar mit kesser Zunge und kratziger Stimme schlechthin. Aber nicht die scheenen Beene oder die schlanke Linie waren ihr Markenzeichen: der triumphale Erfolg der Göre mit rotem Bubikopf, die gerne in Herrenkleidern auftrat, ist ihrer Frechheit, Emanzipation, Direktheit und Freundschaft zu verdanken. Kratzbürste, sozialer Mensch, liebevolles Herz, Frau einer Frau…eine musikalische Begegnung mit den Menschen, die auf Grund ihrer politischen, gesellschaftlichen oder persönlichen Einstellung gegen die menschenverachtenden Regime des beginnenden 20. Jahrhunderts für ihr Leben und ihre Kunst kämpfen mussten: Tucholsky, Holländer, Bry, W.+W. Kollo, Zille und natürlich Claire Waldoff, in „unserem“ Milljöh.

Gesang: Julia Boegershausen Piano: Björn Bewerich Uraufführung am 24.10.2020

Teil 4 (19.12.): Rose Ausländer: „Vergesset nicht, Freunde, wir reisen gemeinsam, es ist unsere gemeinsame Welt…“
 
Der 4.Advent, der letzte Sonntag vor dem Weihnachtsfest und damit auch der Abschluss unserer kleinen Film-Reihe ist unserem Friedensgedanken gewidmet. Rose Ausländer schrieb einst dieses Gedicht, in welchem sie uns einlädt, unsere Welt als eins zu verstehen und zu leben, mit all ihren Freuden und ja, auch all ihren Gefahren. Lasst uns unseren Blick weiten, und diejenigen dabei in den Fokus nehmen, die ihn wirklich brauchen. Frohe Weihnachten!
Mit diesem kleinen Lied danken wir Ihnen und Euch von ganzem Herzen für die liebe Unterstützung, für das Interesse, die mutigen Veranstaltungen in diesem Jahr  und vor allem für den Glauben an ein Morgen, der ganz bald kommen wird. - Julia Boegershausen und Björn Bewerich

https://youtu.be/nWK-vDJJFHQ
Wir bedanken uns recht herzlich bei Julia Boegershausen und Björn Bewerich für die wunderbare künstlerische Umsetzung. - Das Team der Netzwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*