Jüdische Geschichte

Jüdischer Friedhof Zittau

Den jüdischen Friedhof in Zittau gibt es seit 1887. Als Ort der Zusammenkunft und des Gedenkens an verstorbene Angehörige war er für die in Zittau lebenden jüdischen Menschen sehr wichtig. Im deutschen Sprachraum werden jüdische Friedhöfe auch als „guter Ort“ bezeichnet: Der Tod ist ein Teil des Lebens und am guten Ort sind die Verstorbenen gut aufgehoben. Ein jüdisches Grab wird für die Ewigkeit angelegt – der Körper soll unversehrt bleiben bis zur Ankunft des Messias.

Grabstein von Max Loewenbach und Emma Loewenbach geb.Blumenthal

Der Zittauer jüdische Friedhof wurde zur Zeit des Nationalsozialismus teilweise zerstört. Nach dem zweiten Weltkrieg fand hier nur noch eine Beerdigung statt. Lange vergessen und dem Vandalismus durch Neonazis ausgesetzt, ist der Friedhof heute der einzige erhaltene historische Ort jüdischen Lebens in Zittau. Die Netzwerkstatt arbeitet seit über 15 Jahren an seiner Erhaltung und Sichtbarmachung. Mit pädagogischen Angeboten für Schüler*innen und internationalen Workcamps fördern wir die Auseinandersetzung junger Menschen mit der jüdischen Regionalgeschichte.

Workcamp mit archäologischen Grabungen auf dem jüdischen Friedhof

In den nächsten zwei Jahren planen wir weitere Workcamps zur virtuellen Erschließung des jüdischen Friedhofs und seiner Umgestaltung in einen inklusiven Bildungs- und Erinnerungsort. Dabei wird unter anderem der ehemalige Standort der 1938 gesprengten Trauerhalle wieder sichtbar gemacht.

Entwurf für die Sichtbarmachung der Trauerhalle

Mehr Informationen zur Geschichte des jüdischen Friedhofs gibt es unter https://www.hillerschevilla.de/cms/de/327/Juedischer-Friedhof.

Ansprechpartnerin für Fragen und Anregungen zum jüdischen Friedhof ist Anne Kleinbauer, Tel: 03583779622, Mail: a.kleinbauer@hillerschevilla.de.

MAZEWA

Mit MAZEWA erschließen wird den jüdischen Friedhof als einen (digitalen) Lernort. Wir möchten den “guten Ort” und den damit verbundenen Alltag von jüdischem Leben und Sterben in Zittau sichtbarer machen. Kern von MAZEWA sind zwei internationale Workcamps für junge Erwachsene, flankiert durch ein Rahmenprogramm zur jüdischen Alltags- und Begräbniskultur seit dem 19. Jahrhundert. Durch die Arbeit auf dem Gelände erinnern wir aktiv an die Verbrechen des Nationalsozialismus. Mehr erfahren Sie auf mazewa.eu.